Haarausfall bei Frauen – was macht man dagegen?

Haarausfall Frauen

Haarausfall ist ein Problem, welches zu Beginn nicht sofort auffällt und sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Sicherlich ist es die richtige Maßnahme, wenn gegen dieses Problem schnellstmöglich vorgegangen wird. In manchen Fällen hilft es, wenn die betroffene Person auf eine ausgewogene Ernährung und eine richtige Pflege des Haars Acht gibt.

Haarausfall Frauen
Es gibt verschiedene Ursachen für den Haarausfall bei Frauen.

Haarausfall unterscheidet sich bei Männern und Frauen

Tritt der Haarausfall bei einer Frau auf, ist das sehr belastend. Die Ursachen für Haarausfall können bei Frauen deutlich vielfältiger als bei den Männern auffallen. In sehr vielen Fällen ist der männliche Haarausfall genetisch bedingt und ist auf die Vorfahren (Vater und Opa) zurückzuführen. Litten diese am Haarausfall, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die männlichen Nachkommen ebenfalls vom Haarausfall betroffen sein werden. Meistens beginnt der männliche Haarausfall am Hinterkopf und entlang des Scheitels. Der weibliche Haarausfall bildet sich diffus. Das heißt, die Haare fallen an allen Kopfregionen aus und das Haar wird deutlich lichter.

Es werden zu wenige Haarwurzeln gebildet und dadurch wachsen an der Stelle von den ausgefallenen Haaren keine neuen Haare nach. Der Haarausfall ist völlig normal, wenn die weibliche oder männliche Person nicht mehr als 80 bis 100 Haare am Tag verliert. Es ist die höchste Zeit für die Ursachenforschung gekommen, wenn im Kopfkissen oder in der Haarbürste mehr Haare am Tag landen. Bei Frauen gibt es viele Ursachen für den Haarausfall und das sind die am weitesten verbreiteten:

  • Psychische Ursachen (z. B. Stress)
  • Körperliche Ursachen (z. B. Störungen des Hormonhaushalts)
  • Haarwurzel nimmt zu wenige Nährstoffe auf
  • Schlechte bzw. falsche Pflege des Haars

Sollte der Haarausfall über mehrere Wochen andauern oder sehr stark sein, ist es empfehlenswert, sich an einen Arzt zu wenden. Es gibt auch Selbsthilfegruppen, die bei Fragen rund um Haarausfall die erste Hilfe leisten können.

Hormonelle Ursachen für den Haarausfall bei Frauen

Zum Haarausfall können hormonelle Schwankungen beitragen. Dieser kann beispielsweise durch die Verhütungspille bzw. hormonhaltige Medikamente ausgelöst werden. Es empfiehlt sich, den Arzt anzusprechen, ob die Medikamente eine Ursache für den Haarausfall sein könnten. Sollte man als Frau die Verhütungspille absetzen dauert es einige Wochen, bis sich der Hormonhaushalt wieder normalisiert. Der Haarausfall könnte anschließend verschwinden. In der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren tritt manchmal ebenfalls Haarausfall auf.

Durchblutungsstörungen als Ursache für den Haarausfall bei Frauen

Die Kopfhaut muss gut durchblutet sein, damit die Wurzel des Haares gut mit Nährstoffen versorgt wird. Ist die Durchblutung der Kopfhaut gestört, bekommt die Haarwurzel zu wenige Nährstoffe und stirbt mit der Zeit ab. Anschließend wachsen an dieser Stelle keine neuen Haare ab, weil die Haarwurzel nicht mehr lebt. Zu einer weiteren Ursache der schlechten Durchblutung gehören Ablagerungen im Gewebe. Diese treten z. B. durch schlechte Ernährung auf. Daher sollten Frauen am besten folgende Lebens- und Genussmittel vermeiden:

  • Fast Food
  • Lebensmittel, die Zucker oder Stärke enthalten
  • Fertiggerichte
  • Zigaretten und Alkohol

Psychische Ursachen für den Haarausfall bei Frauen

Der starke Stress gehört zu einer häufigen Ursache für den Haarausfall bei Frauen. Wenn der Haarausfall diffus auftritt, könnte Stress als Auslöser diagnostiziert werden, aber auch das muss nicht der Grund sein. Viele greifen zu Zigaretten oder Süßigkeiten, wenn der Stress auftritt und das verstärkt den Haarausfall zusätzlich. Viel rationaler wäre es, wenn die betroffene Person beim auftretenden Stress, sich lieber gesund ernähren und etwas wohltuendes für den eigenen Körper tun würde. Bei einer Autoimmunerkrankung tritt der weibliche Haarausfall in Form von kreisförmigen kahlen Stellen auf dem Kopf auf. Der kreisrunde Haarausfall tritt meistens nach einem plötzlichen und starken psychischen Stress auf. Das kann z. B. ein Todesfall in der Familie sein oder beispielsweise nach einer Trennung mit dem Partner.

Diese Produkte helfen gegen den Haarausfall

Auf dem Markt gibt es viele Produkte, die versprechen den Haarausfall in den Griff zu bekommen. Wir stellen zwei Produkte gegen den Haarausfall vor:

Cosphera – Biotin Tabletten

Die Tabletten enthalten eine hohe Dosierung des Wirkstoffs D-Biotin. Dieser Stoff ist sehr wichtig für den Wachst von Haut, Haaren und Nägel. Hierbei handelt es sich um ein 100 Prozent veganes Produkt. Für 19,90 Euro gibt es 365 Tabletten, die als Jahresvorrat dienen.

Thiocyn – Haarserum

Dieses Haarserum hilft bei diffusem weiblichen Haarausfall. Die gereizte und juckende Kopfhaut wird beruhigt und dadurch wird die Haarwurzel gestärkt. Die freie Radikale werden entgiftet, die während Stoffwechselstörungen entstehen können. Für 24,00 Euro gibt es 150 Milliliter Haarserum, welches für vier bis sechs Wochen ausreicht.