Graues Haar? Nicht verzweifeln – sondern richtig pflegen!

Graues Haar

Das Topmodel Kate Moss trägt ihr natürlich ergrautes Haar selbstbewusst zur Schau, andere Hollywood- und Musikstars lassen sich die grauen Strähnen vom Friseur verpassen. Ob nun gefärbt oder von Natur aus  – graues Haar liegt voll im Trend. Die richtige Pflege lässt es zudem in einem edlen Glanz erstrahlen.

Warum ergrauen Haare mit dem Alter?

Graues Haar
Egal ob gefärbt oder natürlich ergraut, ob nur graue Strähnen oder ob die gesamte Mähne einen silbrigen Touch hat – die richtige Pflege lässt grau gefärbtes und natürlich ergrautes Haar edel strahlen.

Dieser Prozess setzt bei den meisten Menschen mit einem fortschreitenden Alter ein. Egal, ob nur an den Schläfen oder ob der gesamte Schopf allmählich die Farbe wechselt: Schuld an dem „Verblassen“ der natürlichen Haarfarbe ist die mit dem Alter abnehmende Melanin-Produktion. Dieser körpereigene Farbstoff wird beispielsweise auch von der Haut produziert, wenn sie Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird. Melanin ist hier für das „braun werden“ verantwortlich. Unser Haar bekommt durch das Melanin seine natürliche Farbe, egal ob Braun, Schwarz oder Blond. Nimmt die Melanin-Produktion ab, fängt das Haar an, zu ergrauen.

Gefärbt oder natürlich ergraut – auf die Pflege kommt es an!

Von Natur aus feuchtigkeitsärmer, müssen grau gefärbtem oder natürlich ergrautem Haar mehr feuchtigkeitsbindende Pflege- und Nährstoffe zugeführt werden.

Für grau gefärbtes Haar bieten sich daher auch alle Pflegeprodukte an, die für strapaziertes oder blondiertes Haar geeignet sind. Diese Produkte verfügen über den richtigen Wirkstoffmix aus Lipiden, Ceramiden und aufbauenden Substanzen und helfen, das grau gefärbte oder gesträhnte Haar gesund und glänzend zu erhalten.

Für Damen und Herren, deren Haar altersbedingt ergraut ist, sind Produkte für „reifes Haar“ besonders empfehlenswert. Sie pflegen das Haar nicht nur geschmeidig, sondern wirken auch aktiv dem Verlust der Haardichte vor, wie beispielsweise die Kérastase-Serie Age Premium sowie die L’oréal Serie Expert Force Vector Reihe.

Farbrettung & Spezialpflege

Obwohl grauem Haar der eigentliche Haarfarbstoff fehlt, können äußere Einflüsse wie UV-Strahlung, Zigarettenrauch oder bestimmte Medikamente dazu führen, dass sich ein unansehnlicher Gelbschleier über den ansonsten klaren Farbton legt. Nebst guter Pflege ist also auch Farberhaltung angesagt. Besonders gut wirken so genannte Silber-Shampoos und -Spülungen. Sie enthalten neutralisierende, violette Pigmente, die aktiv den Gelbstich ausschalten und das Grau wieder strahlend klar wirken lassen. Bei einer sehr porösen und strapazierten Haarstruktur ist jedoch Vorsicht angesagt: Ein zu stark violett pigmentiertes Shampoo könnte bei einer zu langen Waschdauer zu einem Violettstich führen. Vor der Anwendung solcher Spezialpflegeprodukte sollte der Friseur daher unbedingt die Haarbeschaffenheit überprüfen und „grünes Licht“ für die Verwendung der Produkte geben.

Styling – Hitzeschutz & Co

Beim Styling mit Föhn und Rundbürste oder Glätteisen ist ein gutes Hitzeschutzprodukt unabdingbar! Ebenso sollten speziell auf die Bedürfnisse von strapaziertem und geschwächtem Haar abgestimmte Stylingprodukte zum Einsatz kommen. So hält die Frisur lang und das Haar bleibt gesund und glänzend!

Schreibe einen Kommentar